Innovation

Neulich sah Anja ein brandgefährliches Video, in dem Klopapier die tragende Rolle spielt. Hört sich skurril an, ist aber ganz einfach erzählt: Anja saß im Rahmen einer Branchenveranstaltung beim Mittagessen in kleinerer Runde mit Unternehmensvertretern aus dem Mittelstand zusammen. Das Tischgespräch drehte sich um das...

Zwar ist Veränderung nicht schlimm, weder für Manager noch für Mitarbeiter, aber keiner will verändert werden. Hinter dem weit verbreiteten Bammel vor der Digitalisierung steckt die Angst, zu Veränderungen gezwungen zu werden - vom Markt, von den Kunden, von der Konkurrenz, von Technologien. Was eben nicht geht: Sie können Veränderung nicht verordnen. Sie können Veränderung auch nicht argumentieren, denn sie ist kein intellektueller Prozess. Mit Harvard-Professor John P. Kotter sind wir der Meinung, dass die Notwendigkeit gesehen und gefühlt werden muss, damit Menschen Wandel wollen und selbst vorantreiben. Führungskräfte sollten also nicht fragen: Was müssen meine Leute anders machen? Sondern: Wie kann ich bei meinen Leuten den intrinsischen Antrieb fördern, etwas zu verändern? Darauf gibt es viele Antworten. Peter fand im Februar eine besonders gelungene, nämlich bei der TeamBank AG aus Nürnberg.

Lebenslanges Lernen ist wichtig, da erzählen wir Ihnen nichts Neues. Neu aber ist die Matrix, die Peter im Video vorstellt. Egal ob Sie Eltern, Lehrer, Teamleitung oder Chef sind, in einem Zeitalter, in dem die einzige Konstante die Veränderung ist, gibt es nur eine Strategie:...

Dem Fehlschlag den Stachel ziehen Ja, es stimmt: Wir haben in unseren Büchern schon gefühlt hundert Mal darüber geschrieben. Und wir wissen auch, dass Sie es längst verstanden haben. Was wir meinen: Wenn etwas schief läuft in einem typischen Projekt in einem typischen deutschsprachigen Unternehmen dann ist die typische Reaktion der typische ausgefahrene Suchfinger: WER hat das gemacht? WER ist der Schuldige?

Booster für KreativitätNeulich ist uns ein Muster aufgefallen … Wir sitzen in den Jurys verschiedener Wettbewerbe. Dabei geht es zum Beispiel darum, die besten Arbeitgeber, die besten Innovatoren oder die besten Internationalisierer im Mittelstand auszuzeichnen. Was uns bei der Juryarbeit immer wieder auffällt, ist, dass oftmals die besten Unternehmen die größten Herausforderungen, Hürden, Beschränkungen oder Begrenzungen zu überwinden haben.

Die Fehler der Fehlerkultur – was Sie stattdessen tun sollten Eine Fehlerkultur ist schnell gefordert: Wir sollen dankbar sein für Fehler! Ja, wir sollen Fehler sogar feiern, rufen uns neunmalkluge Berater zu! Aber mal Hand auf’s Herz: Fehler sind doch nichts Tolles, oder? Welcher Chef freut sich über die Kosten, die die Fehler seiner Mitarbeiter verursachen? Und wer begeht gerne Fehler und erzählt mit stolz geschwellter Brust den anderen davon? Wäre es nicht viel schlauer zu versuchen, Fehler zu vermeiden, anstatt Fehler in etwas Positives umzudeuten?