Gebt jungen Menschen einen Platz am Tisch!

Gebt jungen Menschen einen Platz am Tisch!

Wenn es darum geht, alte Zöpfe abzuschneiden, Überflüssiges wegzulassen oder Prozesse vom Kopf auf die Füße zu stellen, damit sie endlich funktionieren, gibt es eine unverzichtbare Voraussetzung: Wir müssen erstmal überhaupt ERKENNEN, was nicht gut ist. Was vielleicht total bescheuert ist. Oder totaaal langweilig.

Wir nutzen ein Prinzip, das bei der Identifikation von Schwachstellen enorm hilfreich ist … Dazu mehr in Anjas aktueller Capital-Kolumne.

Ähnliche Beiträge

Fehler-Report: Das habe ich versemmelt – und das g... Die kanadische Non-Profit Hilfsorganisation "Engineers Without Borders" (EWB) finden wir großartig. Noch großartiger finden wir, dass die Organisation...
Widerlinge auf der Abschussliste Was für ein Widerling! – Ja, natürlich gibt es immer mal wieder Begegnungen mit Menschen, über deren Verhalten wir nur den Kopf schütteln können. Ganz...
One-Pager: Kommen Sie zum Punkt wie Ronald Reagan! Als wir in den USA studiert haben, gab es die Möglichkeit, neben dem Kerncurriculum auch sogenannte „Electives“ zu belegen. Einer dieser Electives, al...


Cookies

Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. »Mehr Infos