Corona Krise & Chance

#BeyondCorona – Never waste a good crisis

Keynote

Vor Ort oder für Online-Konferenzen
10-45 Min

Highlights

Weichenstellung für Veränderung: Die Corona Pandemie trifft uns mit aller Härte. Aber sie ist eben nicht nur eine Krise – sondern auch eine Chance, die Zukunft so zu gestalten, wie es vor einigen Monaten noch nicht denkbar gewesen wäre.

Die Zukunft begünstigt nur den vorbereiteten Geist: Den Ausgang dieser unsicheren Zeit können wir nicht beeinflussen. Was wir aber tun können, ist, eine kluge Strategie zu entwickeln und die Richtung festzulegen, in die wir gehen wollen.

Kreativität führt: Bedingt durch die Pandemie müssen neue Lösungen her – und zwar schnell. Remote-Work, digitale Lösungen, neue Angebote in Rekordzeit entwickeln. Was bis vor kurzem undenkbar gewesen wäre, geht plötzlich. Wie lässt sich diese „wir-schaffen-das“ Haltung befeuern und lebendig halten?

Beschreibung

Das Coronavirus stellt uns auf eine harte Bewährungsprobe. Während die weltweite Pandemie radikal die Art und Weise verändert, wie wir leben, arbeiten und unsere Geschäfte führen, stehen alle Zeichen auf Krisenbewältigung.

.
Gleichzeitig sehen wir im tiefen Tal der Krise aber auch Beispiele, die Hoffnung machen. Plötzlich ist es möglich, Dinge neu zu denken und Wege zu gehen, die vor kurzem nur theoretisch denkbar waren: Homeoffice und Remote Work im großen Stil. Selbstverantwortliches Arbeiten. Unkonventionelle Lösungen. Experimente. Das alles schnell und flexibel. Einfach mal was ausprobieren, weil die Situation es verlangt: Deutschland kann innovativ. Deutschland kann agil. Deutschland kann sogar digital.

.
Dieses „Denken ohne Geländer“ ist eine riesengroße Chance, um uns undogmatisch und mutig für die Zukunft aufzustellen. Bei allem Krisenmanagement, das notwendig ist, ist jetzt die Möglichkeit, das Fundament für die Zeit nach der Krise zu legen.

Zukunft im Beta-Mindset denken

Unternehmen scheitern, wenn sie zu viel in das investieren, was ist, und zu wenig in das, was sein könnte. Insofern bietet die Corona-Krise die Chance, alte Gewissheiten radikal zu hinterfragen und Zukunftsfragen von zentraler Bedeutung in die Debatte zu holen: Was kommt? Was bleibt? Was muss nach dieser Krise dringend anders werden? Dabei ist der Mindset des “always in beta” der Treibsatz des Fortschritts. Es bedeutet, sich im permanenten Testmodus zu befinden.

Mit Störauftrag führen

Skepsis am Weiter-so und der konstruktive Zweifel sind die wichtigsten Denkwerkzeuge zukunftsgerichteter Führung. Gute Führung stellt angestammte Routinen infrage, entlarvt Beharrungsenergien und feuert Veränderungswillen an. Was durch die gegenwärtige Krise forciert wird, nämlich die Unterbrechung des “so-haben-wir-das-schon-immer-gemacht” Denkens, muss auch in Zeiten danach gelten. Wir gehen sogar so weit zu sagen, dass gezielte Störung eine der wichtigsten Aufgaben von Führung überhaupt ist.

Experimente wagen

Die Vielzahl an neuen Herangehensweisen, die durch die Corona-Pandemie getriggert werden, zeigt: Zukunft wird aus Ideen gemacht. Allerdings lässt sich der Erfolg neuer, im Experiment erprobter Ideen nie vollständig vorhersagen. Experimente, deren Ausgang als sicher verkauft wird, sind dreister Etikettenschwindel. Deshalb müssen wir eine Fehlerkultur kultivieren, die diesen Namen auch verdient hat. Das funktioniert nicht durch Sonntagsreden, sondern nur durch hartnäckige und konsequente Arbeit an der Veränderung des Denkens jedes einzelnen.

Das menschliche Potenzial nutzen

Menschen haben hervorragende Ideen, man muss sie nur lassen. Doch oftmals führen Strukturen, Prozesse und Kontrollmechanismen in den Organisationen dazu, dass das Engagement und die Kreativität der Menschen abgewürgt werden. Innovation passiert “trotz des Systems” und nicht “wegen des Systems”. Das führt dazu, dass Organisationen weniger fähig sind als die Summe der in ihnen arbeitenden Menschen. Das ist eine gigantische Verschwendung von menschlichem Potenzial, die wir uns angesichts der Herausforderungen einer digitalen und disruptionsfreudigen Welt nicht mehr leisten können.

Jetzt ist die Zeit, neu zu denken und nicht an alten Mustern festzuhalten. Um es mit dem englischen Premierminister Winston Churchill zu sagen: Never waste a good crisis!